Sensor Instruments
Entwicklungs- und Vertriebs GmbH
Schlinding 11
D-94169 Thurmansbang
Telefon +49 8544 9719-0
Telefax +49 8544 9719-13
info@sensorinstruments.de

Software-Neuheiten


Sehen Sie hier Aktuelles zu unserer Sensor-Software sowie zu Software-Updates:

Sprache auswählen:



Farbkontrolle und Farbmessung

N° 30
Version SPECTRO2-Scope V1.8

Manual
Ände-
rungen


Änderungen nach Software-Update von SPECTRO2-Scope V1.7 auf V1.8
Änderung 1:
THRESHOLD MODE = 2 TRSH wurde umbenannt zu 2 TRSH SIG.
Die Auswertung ist gleichgeblieben.

THRESHOLD MODE = 2 TRSH SIG:
In diesem Modus stehen 2 Schaltschwellen zur Verfügung.
Schaltschwelle1(2) = REF1(2) – TOLERANCE 1(2)
Hystereseschwelle1(2) = REF1(2) – HYSTERESIS 1(2)

Änderung 2:
THRESHOLD MODE = 2 TRSH CH wurde eingeführt.

THRESHOLD MODE = 2 TRSH CH:
In diesem Modus stehen wie bei 2 TRSH SIG ebenfalls 2 Schaltschwellen zur Verfügung.
Schaltschwelle1(2) = REF1(2) – TOLERANCE 1(2)
Hystereseschwelle1(2) = REF1(2) – HYSTERESIS 1(2)
Im Gegensatz zu 2 TRSH SIG wird aber hier nicht SIG ausgewertet, sondern CH0 und CH1.

Änderung 3:
OPERATING MODE = DELTA CH SIG INTEGRATOR wurde eingeführt.
Bei DELTA CH SIG INTEGRATOR wird die Abweichung von CH SIG zu einem Referenzwert für CH SIG (REF VAL CH SIG) bestimmt, auf 4096 normiert und mit 2048 addiert.
SIG=(((REF CH SIG – CH SIG) über Anzahl SENSITIVITY Werte) * 4096 / REF CH SIG) + 2048
CH SIG: Ergebnis von der unter EVALUTION MODE eingestellten Berechnungsmethode

Farbkontrolle und Farbmessung

N° 29
Version SPECTRO3-MSM-SLE-Scope V1.2

Manual
Ände-
rungen


Änderungen nach Software-Update von SPECTRO3-MSM-SLE-Scope V1.1 auf V1.2
Änderung 1:
SET DP:
Hat man bei einer Applikation sehr helle und zugleich sehr dunkle Oberflächen und ist der Sensor so eingestellt, dass er bei den hellen Oberflächen nicht in Sättigung ist, dann bekommt man bei den dunklen Oberflächen oft sehr wenig Signal zurück.
Geringe Schwankungen bei sehr niedrigem Signal ergeben eine große Änderung bei der Farbraumberechnung
(C-SPACE). Um dies zu minimieren, schaltet der Sensor bei POWER MODE = DOUBLE automatisch zwischen
2 DOUBLE PARAMETER Sätzen hin und her. Satz 2 muss so eingestellt sein, dass er das Signal am stärksten verstärkt.
Wenn das Signal zu hoch ist (Sättigung), schaltet er automatisch auf Satz 1 um.
Damit die Farbraumkoordinaten bei Satz 2 stimmen, muss das Signal mit einem Korrekturfaktor beaufschlagt werden.
Die beiden DOUBLE PARAMETER Sätze müssen am Sensor im Vorfeld eingestellt werden.
Nach Drücken von SET DP (Set Double Parameter) öffnet sich rechts ein Fenster, das es erlaubt zwei Sätze einzustellen. Ein Double Parametersatz wird definiert durch POWER, GAIN und INTEGRAL.

Änderung 2:
Mit START CALIBRATION ASSISTANT kann man einen Assistenten starten, der durch die Kalibrierung führt.
Voraussetzung hierfür sind folgende drei Bedingungen:
1. Man braucht eine Referenzkarte. Dies ist entweder die Karte RAL 9003-P, RAL 9010-P oder RAL 9016-P.
2. Man braucht verschiedene RAL Farben aus der RAL CLASSIC oder RAL DESIGN SYSTEM plus Serie. Diese sind beim Lieferanten des Sensors erhältlich.
3. Man braucht eine Datei in der die L*a*b* Werte für die verschiedenen RAL Karten hinterlegt sind. Diese Datei ist ebenfalls beim Lieferanten erhältlich.

Farbkontrolle und Farbmessung

N° 28
Version SPECTRO3-MSM-SLA-Scope V1.2

Manual
Ände-
rungen


Änderungen nach Software-Update von SPECTRO3-MSM-SLA-Scope V1.1 auf V1.2
Änderung 1:
SET DP:
Hat man bei einer Applikation sehr helle und zugleich sehr dunkle Oberflächen und ist der Sensor so eingestellt, dass er bei den hellen Oberflächen nicht in Sättigung ist, dann bekommt man bei den dunklen Oberflächen oft sehr wenig Signal zurück.
Geringe Schwankungen bei sehr niedrigem Signal ergeben eine große Änderung bei der Farbraumberechnung
(C-SPACE). Um dies zu minimieren, schaltet der Sensor bei POWER MODE = DOUBLE automatisch zwischen
2 DOUBLE PARAMETER Sätzen hin und her. Satz 2 muss so eingestellt sein, dass er das Signal am stärksten verstärkt.
Wenn das Signal zu hoch ist (Sättigung), schaltet er automatisch auf Satz 1 um.
Damit die Farbraumkoordinaten bei Satz 2 stimmen, muss das Signal mit einem Korrekturfaktor beaufschlagt werden.
Die beiden DOUBLE PARAMETER Sätze müssen am Sensor im Vorfeld eingestellt werden.
Nach Drücken von SET DP (Set Double Parameter) öffnet sich rechts ein Fenster, das es erlaubt zwei Sätze einzustellen. Ein Double Parametersatz wird definiert durch POWER, GAIN und INTEGRAL.

Änderung 2:
Mit START CALIBRATION ASSISTANT kann man einen Assistenten starten, der durch die Kalibrierung führt.
Voraussetzung hierfür sind folgende drei Bedingungen:
1. Man braucht eine Referenzkarte. Dies ist entweder die Karte RAL 9003-P, RAL 9010-P oder RAL 9016-P.
2. Man braucht verschiedene RAL Farben aus der RAL CLASSIC oder RAL DESIGN SYSTEM plus Serie. Diese sind beim Lieferanten des Sensors erhältlich.
3. Man braucht eine Datei in der die L*a*b* Werte für die verschiedenen RAL Karten hinterlegt sind. Diese Datei ist ebenfalls beim Lieferanten erhältlich.

Farbkontrolle und Farbmessung

N° 27
Version SPECTRO3-MSM-DIG-Scope V1.5 (V1.5.1)

Manual
Ände-
rungen


Änderungen nach Software-Update von SPECTRO3-MSM-DIG-Scope V1.4 auf V1.5
Änderung 1:
SET DP:
Hat man bei einer Applikation sehr helle und zugleich sehr dunkle Oberflächen und ist der Sensor so eingestellt, dass er bei den hellen Oberflächen nicht in Sättigung ist, dann bekommt man bei den dunklen Oberflächen oft sehr wenig Signal zurück.
Geringe Schwankungen bei sehr niedrigem Signal ergeben eine große Änderung bei der Farbraumberechnung
(C-SPACE). Um dies zu minimieren, schaltet der Sensor bei POWER MODE = DOUBLE automatisch zwischen
2 DOUBLE PARAMETER Sätzen hin und her. Satz 2 muss so eingestellt sein, dass er das Signal am stärksten verstärkt.
Wenn das Signal zu hoch ist (Sättigung), schaltet er automatisch auf Satz 1 um.
Damit die Farbraumkoordinaten bei Satz 2 stimmen, muss das Signal mit einem Korrekturfaktor beaufschlagt werden.
Die beiden DOUBLE PARAMETER Sätze müssen am Sensor im Vorfeld eingestellt werden.
Nach Drücken von SET DP (Set Double Parameter) öffnet sich rechts ein Fenster, das es erlaubt zwei Sätze einzustellen. Ein Double Parametersatz wird definiert durch POWER, GAIN und INTEGRAL.

Änderung 2:
Voraussetzung hierfür sind folgende drei Bedingungen:
1. Man braucht eine Referenzkarte. Dies ist entweder die Karte RAL 9003-P, RAL 9010-P oder RAL 9016-P.
2. Man braucht verschiedene RAL Farben aus der RAL CLASSIC oder RAL DESIGN SYSTEM plus Serie. Diese sind beim Lieferanten des Sensors erhältlich.
3. Man braucht eine Datei in der die L*a*b* Werte für die verschiedenen RAL Karten hinterlegt sind. Diese Datei ist ebenfalls beim Lieferanten erhältlich.

Farbkontrolle und Farbmessung

N° 26
Version SPECTRO3-MSM-ANA-Scope V3.3 (V3.3.1)

Manual
Ände-
rungen


Änderungen nach Software-Update von SPECTRO3-MSM-ANA-Scope V3.2 auf V3.3
Änderung 1:
SET DP:
Hat man bei einer Applikation sehr helle und zugleich sehr dunkle Oberflächen und ist der Sensor so eingestellt, dass er bei den hellen Oberflächen nicht in Sättigung ist, dann bekommt man bei den dunklen Oberflächen oft sehr wenig Signal zurück.
Geringe Schwankungen bei sehr niedrigem Signal ergeben eine große Änderung bei der Farbraumberechnung
(C-SPACE). Um dies zu minimieren, schaltet der Sensor bei POWER MODE = DOUBLE automatisch zwischen
2 DOUBLE PARAMETER Sätzen hin und her. Satz 2 muss so eingestellt sein, dass er das Signal am stärksten verstärkt.
Wenn das Signal zu hoch ist (Sättigung), schaltet er automatisch auf Satz 1 um.
Damit die Farbraumkoordinaten bei Satz 2 stimmen, muss das Signal mit einem Korrekturfaktor beaufschlagt werden.
Die beiden DOUBLE PARAMETER Sätze müssen am Sensor im Vorfeld eingestellt werden.
Nach Drücken von SET DP (Set Double Parameter) öffnet sich rechts ein Fenster, das es erlaubt zwei Sätze einzustellen. Ein Double Parametersatz wird definiert durch POWER, GAIN und INTEGRAL.

Änderung 2:
Mit START CALIBRATION ASSISTANT kann man einen Assistenten starten, der durch die Kalibrierung führt.
Voraussetzung hierfür sind folgende drei Bedingungen:
1. Man braucht eine Referenzkarte. Dies ist entweder die Karte RAL 9003-P, RAL 9010-P oder RAL 9016-P.
2. Man braucht verschiedene RAL Farben aus der RAL CLASSIC oder RAL DESIGN SYSTEM plus Serie. Diese sind beim Lieferanten des Sensors erhältlich.
3. Man braucht eine Datei in der die L*a*b* Werte für die verschiedenen RAL Karten hinterlegt sind. Diese Datei ist ebenfalls beim Lieferanten erhältlich.

Farbkontrolle und Farbmessung

N° 25
Version SPECTRO3-MSM-DIG-Scope V1.5 (V1.5.0)

Manual
Ände-
rungen


Änderungen nach Software-Update von SPECTRO3-MSM-DIG-Scope V1.4 auf V1.5
Es gibt nur eine Erweiterung im DOUBLE Modus:
Hat man bei einer Applikation sehr helle und zugleich sehr dunkle Oberflächen und ist der Sensor so eingestellt, dass er bei den hellen Oberflächen nicht in Sättigung ist, dann bekommt man bei den dunklen Oberflächen oft sehr wenig Signal zurück.
Geringe Schwankungen bei sehr niedrigem Signal ergeben eine große Änderung bei der Farbraumberechnung
(C-SPACE). Um dies zu minimieren, schaltet der Sensor bei POWER MODE = DOUBLE automatisch zwischen
2 DOUBLE PARAMETER Sätzen hin und her. Satz 2 muss so eingestellt sein, dass er das Signal am stärksten verstärkt.
Wenn das Signal zu hoch ist (Sättigung), schaltet er automatisch auf Satz 1 um.
Damit die Farbraumkoordinaten bei Satz 2 stimmen, muss das Signal mit einem Korrekturfaktor beaufschlagt werden.
Die beiden DOUBLE PARAMETER Sätze müssen am Sensor im Vorfeld eingestellt werden.
Nach Drücken von SET DP (Set Double Parameter) öffnet sich rechts ein Fenster, das es erlaubt zwei Sätze einzustellen. Ein Double Parametersatz wird definiert durch POWER, GAIN und INTEGRAL.

Farbkontrolle und Farbmessung

N° 24
Version SPECTRO3-MSM-ANA-Scope V3.3 (V3.3.0)

Manual
Ände-
rungen


Änderungen nach Software-Update von SPECTRO3-MSM-ANA-Scope V3.2 auf V3.3
Es gibt nur eine Erweiterung im DOUBLE Modus:
Hat man bei einer Applikation sehr helle und zugleich sehr dunkle Oberflächen und ist der Sensor so eingestellt, dass er bei den hellen Oberflächen nicht in Sättigung ist, dann bekommt man bei den dunklen Oberflächen oft sehr wenig Signal zurück.
Geringe Schwankungen bei sehr niedrigem Signal ergeben eine große Änderung bei der Farbraumberechnung
(C-SPACE). Um dies zu minimieren, schaltet der Sensor bei POWER MODE = DOUBLE automatisch zwischen
2 DOUBLE PARAMETER Sätzen hin und her. Satz 2 muss so eingestellt sein, dass er das Signal am stärksten verstärkt.
Wenn das Signal zu hoch ist (Sättigung), schaltet er automatisch auf Satz 1 um.
Damit die Farbraumkoordinaten bei Satz 2 stimmen, muss das Signal mit einem Korrekturfaktor beaufschlagt werden.
Die beiden DOUBLE PARAMETER Sätze müssen am Sensor im Vorfeld eingestellt werden.
Nach Drücken von SET DP (Set Double Parameter) öffnet sich rechts ein Fenster, das es erlaubt zwei Sätze einzustellen. Ein Double Parametersatz wird definiert durch POWER, GAIN und INTEGRAL.

Farbkontrolle und Farbmessung

N° 23
Version SPECTRO2-Scope V1.7

Manual
Ände-
rungen


Änderungen nach Software-Update von SPECTRO2-Scope V1.6 auf V1.7
1) Die neu dazugekommene LED SAT zeigt an, falls einer der Kanäle CH0 oder CH1 in Sättigung ist. Ist dies der Fall leuchtet sie rot. Dies ist sehr hilfreich, wenn man z.B. mit LED MODUS = AC arbeitet.

2) In der Registerkarte CONVERSION ist in der CONVERSION TABLE die Spalte COMMENT dazu gekommen. In der Spalte COMMENT kann man einen individuellen Kommentar für jede Zeile eingeben.

3) Mit den Sensoren der SPECTRO-2 Serie kann nun ein Kanalabgleich durchgeführt werden. Der Abgleich kann dabei auf eine beliebige Oberfläche erfolgen. Der Kanalabgleich macht dann Sinn, wenn man mehrere Sensoren hat und diese gleich Teachen möchte.

Farbkontrolle und Farbmessung

N° 22
Version SPECTRO1-Scope V3.1

Manual
Ände-
rungen


Änderungen nach Software-Update von SPECTRO1-Scope V3.0 auf V3.1
1) OPERATING MODE = DELTA CH0 INTEGRATOR ist dazu gekommen.

2) Zum besseren Verständnis wurde das Display SIG eingeführt.

3) In der Registerkarte SCOPE wird jetzt zusätzlich zu CH0 auch der Signalwert SIG übertragen.


Farbkontrolle und Farbmessung

N° 21
Version V2.0.0

Manual
Ände-
rungen


SPECTRO3-ANA-Scope V2.0 (2017.06.13)
Farbkontrolle und Farbmessung

N° 20
Version V1.2.0

Manual
Ände-
rungen


SPECTRO3-MSM-DIG-Scope V1.2 (2017.06.06)
Farbkontrolle und Farbmessung

N° 19
Version V3.0.0

Manual
Ände-
rungen


SPECTRO3-MSM-ANA-Scope V3.0 (2017.06.06)
Farbkontrolle und Farbmessung

N° 18
Version V2.9.0

Manual
Ände-
rungen


SPECTRO3-MSM-ANA-Scope V2.9 (2017.06.06)
Oberflächenkontrolle und Glanzmessung

N° 17
Version V2.2.1



STRUCT-Scope V2.2 (2017.05.04)
Lichtleiter und Zubehör

N° 16
Version V1.1.2

Manual


SensorFinder V1.1 (2017.04.13)
Farbkontrolle und Farbmessung

N° 15
Version V1.0.0

Manual


SPECTRO1-SC-Scope V1.0 (2017.03.30)
Farbkontrolle und Farbmessung

N° 14
Version V1.1.3

Manual
Ände-
rungen


SPECTRO3-SLE-Scope V1.1 (2017.02.08)
Farbkontrolle und Farbmessung

N° 13
Version V1.3.3

Manual
Ände-
rungen


SPECTRO3-SL-Scope V1.3 (2017.02.08)
Farbkontrolle und Farbmessung

N° 12
Version V1.4.4

Ände-
rungen


SPECTRO3-ANA-Scope V1.4 (2017.02.08)
Farbkontrolle und Farbmessung

N° 11
Version V1.1.1

Ände-
rungen


SPECTRO3-MSM-DIG-Scope V1.1 (2017.02.08)
Farbkontrolle und Farbmessung

N° 10
Version V2.8.1

Ände-
rungen


SPECTRO3-MSM-ANA-Scope V2.8 (2017.02.08)
Farbkontrolle und Farbmessung

N° 9
Version V4.4.5

Ände-
rungen


SPECTRO3-Scope V4.4 (2017.02.08)
Farbkontrolle und Farbmessung

N° 8
Version V1.4.1

Ände-
rungen


SPECTRO2-Scope V1.4 (2017.02.08)
Farbkontrolle und Farbmessung

N° 7
Version V2.8.1

Ände-
rungen


SPECTRO1-Scope V2.8 (2017.02.08)
Oberflächenkontrolle und Glanzmessung

N° 6
Version V2.1.1



STRUCT-Scope V2.1 (2016.12.02)
Abstandsmessung und Positionierung

N° 5
Version V4.0.5



L-LAS-TB-Scope V4.0 (2016.11.28)
Farbkontrolle und Farbmessung

N° 4
Version V2.7.1

Ände-
rungen


SPECTRO1-Scope V2.7 (2016.10.24)
Farbkontrolle und Farbmessung

N° 3
Version V1.3.0

Ände-
rungen


SPECTRO2-Scope V1.3 (2016.10.19)
Farbkontrolle und Farbmessung

N° 2
Version V1.0.0



Digital Output Control V1.0 (2016.10.19)
Oberflächenkontrolle und Glanzmessung

N° 1
Version V2.0.5

Ände-
rungen


STRUCT-Scope V2.0 (2016.07.15)
Die Strukturerkennungssoftware STRUCT-Scope Software ist jetzt auch für die L-LAS-RL-CL Serie verfügbar. Die Software erkennt dabei automatisch ob ein COAST, GLAST oder L-LAS-RL-CL Sensor angeschlossen wird.
Ein neuer Auswertemodus VIDEOLENGTH / 256 wurde eingefügt. Dabei wird die Länge des Videosignals betrachtet und als weiterer Parameter zur Auswertung herangezogen.



AKTUELLES

Wir begrüßen unseren neuen Vertriebspartner für Pakistan:



mehr...



Was ist ...
... Oberflächenspannung?
... Ölverdunstung?
... Ölschichtdickenmessung?

mehr...



Neue Applikationen:

Geflechtkontrolle von Gewebeschläuchen
(N° 780)
Maschenkontrolle von Metallgewebebändern
(N° 781)
Nahtstellendetektion auf Textilgeweben
(N° 782)

mehr...



Neue Pressemitteilungen:

Inline-Sprühstrahlkontrolle außerhalb sowie innerhalb des Ex-Bereiches
(SI-JET Serie, SPECTRO-2 Serie, SPECTRO-1 Serie, L-LAS-TB-AL-SC Serie)
Inline-Glanzmessung von lackierten Holzpaneelen
(GLOSS Serie)

mehr ...



Neue Videos:

Danke für die Optoelektronik!
Bewirb Dich jetzt!

mehr ...



Software-Neuheiten:

SPECTRO3-MSM-ANA-Scope V3.3 (2021.06.01)
Änderungen nach Software-Update von
V3.2 auf V3.3
(N° 26)
SPECTRO3-MSM-DIG-Scope V1.5 (2021.06.01)
Änderungen nach Software-Update von
V1.4 auf V1.5
(N° 27)
SPECTRO3-MSM-SLA-Scope V1.2 (2021.06.01)
Änderungen nach Software-Update von
V1.1 auf V1.2
(N° 28)
SPECTRO3-MSM-SLE-Scope V1.2 (2021.06.01)
Änderungen nach Software-Update von
V1.1 auf V1.2
(N° 29)

mehr...



Messetermine:

all about automation 2022
8.-9. März 2022
Messe Friedrichshafen

mehr...





FIND US ON ....

Facebook Twitter Instagram Youtube in

TOP